Unsere Zusammenarbeit mit der Abteilung für Wissenschaft von Ernährung und Diätetik an der Harokopio Universität von Athen.

Dr Ioannis Manios - Stellvertreter Professor in der Abteilung für Wissenschaft von Ernährung und Diätetik

Es war ein großes Vergnügen für mich, mit dem Unternehmen AFOI STENIOTI OE bei der Durchführung der klinischen Studie mitzuarbeiten, um die Wirksamkeit des Verbrauchs von speziell entwickelten Mahlzeiten bei der Regulierung des Blutzuckers von Diabetes-Patienten zu untersuchen. Diese Studie wurde unter der Schirmherrschaft von Harokopio Universität durchgeführt sowohl die verantwortliche Forschungsgruppe, die für die Durchführung der Messungen, die Erfassung und Verarbeitung von Daten zuständig war, als auch die Diabetiker, die an der Studie teilgenommen hatten, waren sehr zufrieden über die Zusammenarbeit und die Ergebnisse.
Es wurde festgestellt , dass die Mahlzeiten zu der ordnungsgemäßen Verwaltung des Blutzuckerspiegels von Diabetikern beitragen und daher könnten sie als eine sehr gute Wahl in ihrer Ernährung aufgenommen werden. Gleichzeitig sind sie sehr lecker und selektive, was zur Einhaltung der Teilnehmer der Studie zu den Bedürfnissen des Protokolls beitrugen, und das hat zu dem erfolgreichen Abschluss der Messungen geführt. Das Projekt des Taste Control Diabetes ist bemerkenswert, da es eine Chance für Menschen mit Diabetes gibt, ausgewogene gesunde Mahlzeiten zu genießen, die ihre Bedürfnisse erfüllen.
So wünsche ich Ihnen viel Erfolg ibei Ihren kulinarischen Streifzügen durch die gesunde, ausgewogene Ernährung.

Wissenschaftliche Arbeitsgruppe

 
  • Dr. Georgios Moschonis - Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Christina-Paulina Lambrinou - Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Eutuxia Apostolidou- Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Konstantina Maragkopoulou - Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Eleni Avlixou - Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Paraskeui Eirini Siatista- Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Stergios Kogkas - Arzt 
  • Antigoni Tsiafitsa - Nurse

bei Patienten mit Diabetes

Beurteilung der postprandialen Glukose, Insulin und Insulin-Resistenz-Index HOMAIR nach dem Verzehr von Fertiggerichten / Mahlzeiten

Methodologie

Der Zweck:Die Beurteilung der postprandialen Glukose, Insulin und Insulin-Resistenz-Index HOMAIR nach dem Verzehr von Fertiggerichten / Mahlzeiten bei Patienten mit Typ-2-Diabetes.

Planung: Crossover-Studie

Materialien und Untersuchungsmethode: Die 24 Teilnehmerinnen (50% Männer) konsumierten in vier verschiedenen Tagen eine Portion von jeden Rezept und eine Glucoselösung , von denen jede 50 g Kohlenhydrat erhielt. Blutproben wurden zum Zeitpunkt 0 (vor dem Verzehr) und nach 30, 60, 90 und 120 Minuten postprandial gemacht zur Evaluierung der Glukose und Seruminsulin.

Wir danken den Freiwilligen für ihre Teilnahme an der Forschung in Harokopio Universität. 

Ergebnisse

In Bezug auf den Vergleich des Rezepts zur Glucoselösung, sind statistisch signifikant niedrigere Serum-Glucosespiegel nach dem Verzehr der Fertiggerichte festgestellt worden, verglichen mit der Lösung von Glucose (P <0,001).
Weiterhin wurde der Index der Insulinresistenz HOMA IR signifikant niedriger nach dem Verzehr von jedem der Fertiggerichte im Vergleich zu Ihrer Glukoselösung bei 30 und 60 Minuten postprandial gefunden (P = 0,004 und P <0.001). Dieser Unterschied (die Indexniveaus der Insulinresistenz HOMA IR zwischen der Verschreibung und die Glucoselösung ) blieb statistisch signifikant bei kotompiftekia und Mousakas mit Gemüse (P <0,001) bei 90 Minuten und postprandial nach Mousakas mit Gemüse bei 2 Stunden ( P = 0,010).
Die Fläche der Konzentrations-Zeit-Kurve für Glucose wurde bei den untersuchten Fertiggerichte deutlich weniger gemessen im Vergleich zu der Lösung von Glucose (P <0,001), was auf eine geringere Gesamt Grad der Erhöhung des Blutzuckerspiegels nach dem Verbrauch von jedem der Fertiggerichte, verglichen mit der Glucoselösung.

Was den Vergleich der Rezepte angeht, war den einzige statistisch signifikante Unterschied zwischen den Vorschriften in Bezug auf Seruminsulinspiegel gefunden, der in zwei postprandial Stunden nach dem Verzehr von "Mousakas mit Gemüse" im Vergleich zu "Pita mit Gemüse" niedriger ermessen wurde (P = 0,026 ).

Schlussfolgerung

Die Mahlzeiten, die in dieser Studie untersucht wurden, wurde festgestellt , deutlich günstigere Veränderungen in Ebenen der postprandialen glykämischen Reaktion Marker (Seruminsulinspiegel , Insulinresistenz Indexwerte , die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve für Glucose) in Bezug auf die Glucoselösung zu führen.

Die Zuckerspiegel wieder auf das Fasten Ebenen bei 90 Minuten für die Moussaka mit Gemüse und 2 Stunden postprandial nach andere Rezepte was darauf hindeutet, dass die geplanten Mahlzeiten als sehr gute Möglichkeiten in der Ernährung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 aufgenommen werden.